Stimmungsvolle Premierenlesung

Mit einer stimmungsvollen Premierenlesung wurde heute abend vor ca. 250 Gästen das neunte Buch aus der Reihe “Essener Anthologien” vorgestellt. Viele der mehr als 80 jungen Autorinnen und Autoren waren persönlich gekommen und hatten Eltern, Lehrer, Freunde und Bekannte mitgebracht. “Dann öffnete sich mir die Tür…” lautet der Titel des neuen Buches und wie in den letzten Jahren bestechen die eingereichten Texte durch ihre Vielfalt und Individualität.

Bürgermeister Franz-Josef Britz bedankte sich im Namen der Stadt Essen für das Engagement der Autorinnen und Autoren und würdigte das Engagement alle jener  Organisatoren, die das Projekt inzwischen im neunten Jahr ermöglicht haben. Hans Schippmann, Vorsitzender des Essener Lesebündnisses, ermunterte die jungen Autorinnen und Autoren, weiter ihre ureigenen Gedanken zu Papier zu bringen. Johannes Brackmann, vom Kulturzentrum GREND als langjährigen Förderer des Projektes, bedankte sich für das Engagement der Autorinnen und Autoren und wies auch noch einmal auf die lange Tradition des Projektes hin. Dr. Ali Sak vom Elternverband Ruhr stellte heraus, dass gerade in diesem Jahr viele Autorinnen und Autoren mit Migrationshintergrund an dem Projekt teilgenommen haben. Und er dankte insbesondere Celal Aydemir vom Grillo Gymnasium Gelsenkirchen für sein großes Engagement beim diesjährigen Projekt. Alfred Büngen vom Geest Verlag sprach den jungen Autorinnen und Autoren als Herausgeber noch einmal seine Hochachtung für die vielfältigen Beiträge aus und wies darauf hin, dass die Essener Anthologien durch ihre Beständigkeit über neun Jahre in Deutschland einzigartig sind.

Zwischen den Grußworten trugen einige der heutigen Hauptdarsteller ihre Texte vor. Stellvertretend für die mehr als 80 Autorinnen und Autoren präsentierten sie einen gelungenen Querschnitt aus dem Buch. Die teilweise sehr persönlichen Texte beeindruckten das Publikum immer wieder neu. Für eine gelungene musikalische Begleitung sorgte Benjamin Stein.

Ein gelungener Premierenabend ist zu Ende gegangen. Traditionell erhielt jede Autorin und jeder Autor zum guten Schluß ein Exemplar des Buches – jeweils mit einem Dankeschön für die Beteiligung am diesjährigen Projekt.

Anders als in den letzten Jahren warf an diesem Abend schon das 10jährige Jubiläum der Reihe seine Schatten voraus. Besondere Erwähnung fanden hier Artur Nickel als “Vater” des Projektes und Alfred Büngen, der jedes einzelne Buch mit seinem verlegerischen Herzblut begleitet hat.

Bei aller Wertschätzung für die gesamte Reihe soll nicht vergessen werden, dass das diesjährige Projekt auch sehr durch das Engament von Celal Aydemir beflügelt worden ist. Dafür an dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön. Das gilt auch für alle anderen Unterstützer an Schulen, Einrichtungen und in den jeweiligen Familien, die im Buch namentlich erwähnt werden und ohne die auch das diesjährige Projekt nicht möglich gewesen wäre.

Und insbesondere natürlich ein großes Dankeschön an all die jungen Autorinnen und Autoren, die viel Herzblut in IHRE Geschichten und Texte investiert haben – sowohl jene, die ins Buch aufgenommen wurden, als auch jene, die in diesem Jahr nicht berücksichtigt worden sind.

Schreibt weiter so….

 

 

Kommentare sind geschlossen.