Wie die Zeit vergeht

Erfolgreiche Premierenlesung

Was für eine Buchpremiere! Die jungen Autorinnen und Autoren der diesjährigen Anthologie beeindruckten gestern ihr Publikum bei der Buchpremiere von ‘Wie die Zeit vergeht’ in der VHS Essen.

Ein restlos gefüllter Saal in der VHS Essen mit weit mehr als 250 Besucherinnen und tolle literarische Beiträge sorgten zusammen mit vielen Grußworten und wunderbarer Musik von Kazim Birlik und Suat Kuzucu für eine tolle Veranstaltung.

DSC03979Grussworte von Herrn Bürgermeister Britz, von Herrn Sachau (Verein für Literatur Dortmund) von Herrn Herrn Dr. Sak (Vorsitzender vom Elternverband Ruhr und stellvertr. Vorsitzender der Föderation Türkischer Elternvereine in Deutschland), von Herrn Brackmann (Leiter vom Kulturzentrum Grend in Essen und Mitglied von Festivalteam Literatürk) und von Herrn Büngen (Verlagsleiter des Geest-Verlags, Vechta) stellten insbesondere das besondere Engagement der jungen Autorinnen und Autoren in den Vordergrund. Mehrfach gab es die Ermunterung “Weiter so!”.

Mit der diesjährigen Ausgabe erscheinen die Essener Anthologien nunmehr zum 10. Mal. Auch dieses Jubiläum wurde immer wieder erwähnt. Insbesondere das Engagement von Artur Nickel, dem Gründervater der Reihe und von Alfred Büngen, der das Projekt seit der ersten Ausgabe begleitet, galt es zu würdigen.

DSC03980Hauptdarsteller das Abends waren allerdings wieder einmal die jungen Autorinnen und Autoren, ie stellvertretend für die mehr als 100 Autorinnen und Autoren des gesamten Buches sie einen gelungenen Querschnitt aus dem Buch präsentierten. Die teilweise sehr persönlichen Texte beeindruckten das Publikum immer wieder neu.

Ein gelungener Premierenabend ist zu Ende gegangen. Traditionell erhielt jede Autorin und jeder Autor zum guten Schluß ein Exemplar des Buches – jeweils mit einem Dankeschön für die Beteiligung am diesjährigen Projekt.

Das Buch ist unter folgendem Titel im Buchhandel oder über den Geest-Verlag, Lange Straße 41 A, 49377 Vechta (www.geest-verlag.de) erhältlich:
Andreas Klink/Artur Nickel (Hg.): Wie die Zeit vergeht. Kinder und Jugendliche aus dem Ruhrgebiet erzählen, Vechta 2014 (ISBN: 978-3-86685-490-1).

Fotos und weitere Informationen gibt es auf der Seite des Geest-Verlags.

 

Auswahl der Texte

Bei der Entscheidung für oder gegen die Aufnahme eines Textes in ein Buch lassen wir uns davon leiten, was aus unserer Sicht die bestmöglichste Kombination von ca. 120 Texten darstellt und einen guten Überblick über die Gesamtheit der eingereichten Texte bietet.

Dabei mussten wir uns auch in diesem Jahr erneut gegen Texte entscheiden, die wir richtig klasse finden – die aber aus unserer Sicht nicht zu den ausgewählten Texten passen. Viele Entscheidungen sind uns hier sehr schwer gefallen.

Alle Teilnehmer/innen möchten wir an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich dazu ermuntern, auch in Zukunft weiter zu schreiben – für unser neues Projekt, für ein anderes Projekt und vor allem für euch selbst.

 

Ausschreibung

Wie die Zeit vergeht!

Liebe Kinder und Jugendliche aus dem Ruhrgebiet,

der eine hat sie, der andere nicht. Zeit ist für uns etwas ganz Besonderes. Manchmal vergeht sie wie im Flug, manchmal gar nicht. Sie teilt unseren Tagesablauf ein, sie setzt uns Grenzen. Oder eben auch nicht. Wer kennt den Ausspruch nicht: Das dauert ja eine Ewigkeit! Die Zeit sorgt dafür, dass wir eine Vergangenheit haben, eine Gegenwart und eine Zukunft. Manchmal sind wir glücklich über sie, manchmal aber auch nicht. In Zeiten des Internet hat sich wieder so manches geändert. Jetzt scheint fast alles gleichzeitig zu passieren. Jeder kann mit jedem Kontakt aufnehmen, wo auch immer er lebt. Die Zeit überwindet unsere Grenzen. Es stellt sich daher die Frage, wie die Zeit vergeht, wie (!) die Zeit vergeht.

Und so rufen wir euch auf, für das neue Buchprojekt zu schreiben und von eurer Zeit zu erzählen! Egal, ob ihr zugewandert seid oder schon immer im Ruhrgebiet lebt!

 

Welche Themen?

Erzähle,

  • was dir Zeit bedeutet und was du mit ihr verbindest
  • wie du sie erfährst und mit ihr umgehst
  • wie dir Zeit geschenkt oder genommen wird
  • wo du sie gewinnst oder verlierst
  • wie du in deine Zeit hineingewachsen bist und sie dich prägt
  • wie deine Eltern/Großeltern Zeit erfahren und weitergegeben haben
  • welche religiösen Zeit-Wege du gehst oder gehen möchtest
  • wie dich deine Kultur in Zeitfragen prägt und weiterführt
  • ob deine Zeit dir als Traum oder als Alptraum entgegenkommt
  • wie du sie in Zukunft sehen und gestalten willst.

Berichte

  • von deiner Familie, deinen Freunden oder deinen Nachbarn
  • von deiner Heimat früher oder deinem Leben jetzt
  • von der Schule, deiner Lehre oder deiner Freizeit
  • von deinen Zeitsorgen und deinen Zeitnöten
  • von deinen Hoffnungen oder deinen Erwartungen.

Schildere
Lustiges, Trauriges, Interessantes, Komisches, Spannendes, Bedrückendes, Seltsames, Kurioses, Höhenflüge, Abstürze, Wendepunkte, Alltägliches, Liebenswertes, Hassenswertes, Ausgedachtes, Wünsche, Fantastisches , Mystisches, Reales, Träume, Albträume, Schönes, Neuanfänge, Schlusspunkte, Durchbrüche oder … oder … oder …

 

Welche Texte?

Schreibe eine Geschichte, ein Gedicht, einen Rap, ein Märchen, eine Satire, einen Slam-Text, eine Tagebuchnotiz, eine Theaterszene, einen Hip-Hop-Text, einen Bericht, ein Interview, eine Reportage, einen Comedy-Text, was auch immer dir gefällt und einfällt!

Erzähle, erfinde, berichte, dichte in der Sprache, in der du dich zu Hause fühlst!

 

Wer kann teilnehmen?

Teilnehmen dürfen an diesem Projekt alle Kinder und Jugendlichen im Alter von 10 bis 20 Jahren, die im Ruhrgebiet leben.

Eingereicht werden können bis zu drei Texte (Umfang pro Text max. 3 Seiten).

Die interessantesten Texte werden in einem Buch veröffentlicht, das voraussichtlich im November 2014 erscheint.

Alle Jugendlichen, deren Texte veröffentlicht werden, werden darüber von uns informiert.

Wer an dem Projekt teilnimmt, erklärt sich damit einverstanden, dass sein Beitrag in dem Buch und in Verbindung damit gegebenenfalls auch in anderen Medien veröffentlicht wird. Eingesandte Texte können leider nicht zurückgeschickt werden, der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

 

An wen gehen die Texte?

Abgabe der Texte bis zum 1. August 2014:

möglichst per eMail an: info@ruhrlesebuch.de

oder per Post an:

Kulturzentrum Grend
z. Hd. Artur Nickel oder Andreas Klink
Stichwort „Zeit”
Westfalenstraße 311
45276 Essen

Bitte unbedingt Name, Anschrift, Telefonnummer, Emailanschrift und Alter angeben!

Bitte beachten:
Wer an dem Projekt teilnimmt, erklärt sich damit einverstanden, dass sein Beitrag in dem Buch und in Verbindung damit gegebenenfalls auch in anderen Medien veröffentlicht wird. Eingesandte Texte können leider nicht zurückgeschickt werden, der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

 

Ansprechpartner

Wir beantworten deine Fragen:

Artur Nickel
Tel.: 0201-860696-47
Fax: 0201-860696-31
arturnickel@web.de

Andreas Klink
Tel.: 0201-5147860
info@ruhrlesebuch.de

Alfred Büngen
Tel.: 04447-856580
Fax: 04447-856581
info@geest-verlag.de

 

Materialien / Download